»Im Auge des Betrachters«

Ich hatte mich vor rund einem Monat (aus der guten Laune heraus) für eine ‘Portrait-Ausschreibung’ beworben. Nun erhielt ich heute Vormittag die Absage, weil ich, »allem Anschein nach«, keine Beauty-Retusche in der Bearbeitung meiner Portraits vornehme. In der Tat, so ist das. Es träfe nicht die Aussage meiner Fotos. Fotos (besser: Bilder), die dieser Art der Gestaltung unterzogen werden zeigen schöne ‘Wesen’. Sie sind makellos, ohne Fehler, für Manchen optisch perfekt anzuschauen. Das mag gefallen, aber sie spiegeln nicht das Leben wider. Begegnest du diesen Damen in natura auf der Straße, du wirst sie nicht wiedererkennen.

Mir geht es um die Fotografie und nicht das Kreieren eines Bildes. Ich will einen Gesichtsausdruck festhalten, der die Person, ihre Persönlichkeit und ihr ehrliches Dasein zeigt. Das andere mögen Kunstwerke sein, das möchte ich nicht bestreiten. Aber das ist nicht die Realität. Und von dem her geht die Absage unbedingt in Ordnung.

Foto: Fräulein Rorschach, Münster/Westf.